Ein großer Schock, Lord braucht Hilfe

1-DSC_5016

Wir stehen immer noch unter Schock und wissen erstmal gar nicht wie wir damit umgehen sollen bzw. diese Nachricht verdauen sollen…

Als unsere Sissy heute morgen ins Tierheim kam, wunderte sie sich darüber, dass „Lord“ sie nicht wie üblich am Zwingergitter begrüßte. Sie ging in den Zwinger und sah ihn im Bettchen liegen… Sissy motivierte ihn dazu, zu ihr zu kommen… Er wollte sie nicht enttäuschen und gab sein Bestes, doch es war klar zu sehen, dass er Schmerzen hatte! Mit einer weiteren Helferin trug sie ihn ins Auto und fuhr zum Tierarzt…

Dieser machte mehrere Untersuchungen und Behandlungen an der Wirbelsäule, woraufhin Lord auch wieder laufen konnte. Wir dachten, „juhuu, welch heilsame Hände der Tierarzt hat, war wohl zum Glück nichts Ernstes!“ Doch dann die erschreckende Diagnose: Lord hat eine Schädigung an der Wirbelsäule! Der Tierarzt machte uns eindringlich klar, dass eine falsche Bewegung zur Lähmung führen kann!

Uns entglitten alle Gesichtszüge! Es ist eine Diagnose, die für jeden Hund schlimm wäre, doch ausgerechnet unser sportlicher Lord! Nie wieder mit einem Satz ins Auto springen, nie wieder sich auf dem Dach seiner Hütte sonnen, nie wieder im Sprung sein Spielzeug fangen! Wir sind den Tränen nahe… Nicht nur, dass nun jeder Schritt ein Risiko für ihn sein könnte… Nicht nur, dass sein Leben von heute auf morgen vorbei sein könnte… Nein, auch vermindert es um ein vielfaches seine Chance darauf, nun jemals wieder das Leben außerhalb des Tierheims erleben zu können! Als „Listenhund“ dürfen wir ihn nur in eine verantwortungsvolle Familie aus der Umgebung vermitteln, und nun soll ihm auch diese kleine Chance nochmals durch solch ein Handicap geschmälert werden?! Das kann nicht sein! Das darf nicht sein! Das hat er nicht verdient!!!

Lord wurde nur schweren Herzens von seiner Familie an uns abgegeben, da sie durch die Krankheit des Sohnes zurück nach England mussten (und ihn dorthin auf Grund seiner Rasse nicht mitnehmen durften)! Nie hätten sie ihn sonst zurück gelassen! Sie weinten bittere Tränen! Und nun weinen wir bittere Tränen, weil wir befürchten müssen, dass ihm das Leben in einer neuen Familie wohl auch nicht mehr vergönnt sein wird!

Das wollen wir so nicht akzeptieren! Wir sind es ihm schuldig, für ihn den Rest seines Lebens so angenehm wie möglich zu machen! Lord ist damit nun ab sofort ein Kandidat für unser „Gnadensofa“! Wir suchen deshalb nun intensiv Menschen für ihn (ohne Kinder) hier auf der Insel, die ebenerdig wohnen, keine anderen Tiere haben und mit ihrer Erfahrung wissen, wie man einen Hund auch ohne „große Sprünge“ beschäftigt! Z.B. ein Mensch, der gerne auch mal mit Hund schwimmen geht?!

Lord dankt es einem mit seinem absolut treuen Wesen, seinen sehr intensiven Liebesbekundungen, seinem 100%igem Vertrauen, welches er seinem Menschen entgegen bringt, und unzählbar vielen Küssen! Denn Lord ist unser absoluter „Charmeur – der größte „Kussi-Geber“ unserer Perrera!

die 5 er Bande beim Tierarzt

zu einem gesunden und glücklichen Hundeleben gehören auch regelmäßige Tierarztbesuche.
Unsere 5 hatten großen Spaß und das pieksen der Nadeln war schnell vergessen.

 

trauriger Rekord

man sollte nicht glauben wie lange manche Hunde bei uns sitzen und warten, warten warten…………… auf den einen Menschen der sie
sieht und sich unsterblich verliebt, in  ein Wedeln, ein Blick, eine lustige Geste, oder ein verzweifeltes Bellen.

Das alles sind super Hunde die einfach eine Chance verdient haben.
Wir freuen uns auf Anfragen für die Fellnasen

9-langzeitinsassen2

Zorro, ein trauriges Ende

unser Zorro hat es leider nicht ins neue Jahr geschafft.
Wir brachten ihn noch in die Klinik, aber leider konnte der Tierarzt nach einigen Stunden auch nicht mehr helfen.

Zorro du warst einfach nur lieb, hast nichts falsches gemacht, aber es gibt manchmal einfach keine Gerechtigkeit, wenn das Schicksal russisches Roulette spielt.
Es tut uns von Herzen leid und wir versprechen dich niemals zu vergessen.

zorro2

 

alle Mühe lohnt sich, danke Noel (Strubbel)

DSCF4074Adventsgrüße von Strubbel (ex. Noel)

Hallo nach Mallorca,

Strubbel ist nun seit 6 Wochen bei uns und es ist so schöööön, zu sehen, wie er sich entfaltet! Aus dem eher ängstlichen Strubbel ist ein so menschenbezogener und mutigerer Hund geworden! Er bringt uns so oft zum Lächeln und bringt unsere Herzen zum Schmelzen! Strubbel fühlt sich am wohlsten, wenn alle da sind – und er liebt schmusen und kuscheln!!!!

Hier nun ein paar Worte von Strubbel:

Ihr lieben,
ich habe mich hier sehr gut eingelebt! Ich liebe mein neues Zuhause und meine neue Familie!
Nur an das kalte und nasse Wetter muss ich mich noch gewöhnen!

Letzte Woche habe ich mich endlich getraut, die Treppe ins Obergeschoss hochzugehen – und was soll ich Euch sagen – ich wußte gar nicht, dass es sooooo weiche Betten gibt!!!! Noch viel weicher als das Sofa! Manchmal schleiche ich mich heimlich ins Schlafzimmer und lege mich dort aufs Bett… J

Die beiden Kater sind bereits meine Freunde, der eine hat mir sogar schon einen Kuss gegeben und schläft auch neben mir. Der kleine Kater ärgert mich manchmal: wenn ich entspannt auf dem Sofa schlafe, zieht der Kater sich unter dem Sofa entlang. Ja und dann ist da noch die Katze, die mich immer mit groooooßen Augen anschaut, sich für mich interessiert, aber doch noch Angst hat, in meine Nähe zu kommen. Manchmal bin ich ihr wohl noch zu ungestüm. Aber wir vertragen uns alle gut!

Draußen darf ich nun an die 10m-Schleppleine – das ist toll! Und einen Fuß in die Ostsee habe ich auch schon gesetzt! War aber ganz schön kalt! Die Strandausflüge mag ich besonders! Überhaupt liebe ich alle Ausflüge, Hauptsache ich bin dabei. Autofahren finde ich spannend, ich gucke immer aus! J

Zu einer Hundetrainerin gehen wir auch! Da können ich und meine Familie noch viel lernen!

Heute waren wir einen Tannenbaum aussuchen, ich durfte natürlich mit! Die Bäume haben mich nicht interessiert, dafür aber diese vielen interessanten Düfte im Tannenwald! Und die Grillwurst war auch lecker J!

Ich freue mich sehr, dass ich nun auch eine Familie habe, und dass wir gemeinsam Weihnachten feiern! Ich wünsche allen Perrera-Hunden, dass sie auch bald ein Zuhause finden – ich drücke Euch die Daumen!

Liebe Grüße aus Norddeutschland,

Euer Strubbel

 

Wir möchten uns bei Euch sehr herzlich bedanken, dass Ihr die Hunde mit so viel Liebe, Hingabe und Respekt behandelt – sonst wäre unser Strubbel nicht so unkompliziert mit einem so lieben Wesen! Wir ziehen vor Euch den Hut und vor dem, was Ihr jeden Tag leistet!!!

Und lieben Dank an Diana, die Strubbel 3 Monate vor unserem Urlaub zu sich auf die Finca geholt hat und wir ihn dadurch kennengelernt haben!

Wenn wir nächstes Jahr wieder nach Mallorca kommen, kommen wir Euch gern besuchen und führen wieder ein paar Hunde aus!

Und wir möchten Katzenhaltern, die gern einen Hund hätten, sich aber wegen der Katzen nicht trauen einen anzuschaffen, Mut machen! Wir haben 2 Kater und eine Katze mit soooo unterschiedlichen Charakteren, das war für uns echt eine Blackbox! Aber wenn man den Tieren genug Ausweichmöglichkeiten und hundefreie Rückzugsorte oder –räume bietet und geduldig und einfühlsam vorgeht, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es mit Hund und Katz klappt recht hoch!

 

Wir wünschen Euch allen eine schöne restliche Adventszeit (trotz der Weihnachtsopfer, was uns fassungslos macht) und schöne und besinnliche Weihnachten!

 

Viele Grüße aus Lübeck!